St. Blasius

Schützenbruderschaft Kinzweiler 1718 e.V.

Get Adobe Flash player

2018 Rhein in Flammen - Koblenz

Der diesjährige Sommerausflug der Schützenbruderschaft mit seinen Mitgliedern, Freunden, Bekannten und interessierten Mitfahrern wurde noch einmal auf vielfachen Wunsch mit dem Ziel KOBLENZ "Rhein in Flammen" festgelegt. Auf der Suche nach einem guten Busunternehmen, einem tollen Tagesprogramm und einer Lokalität konnte nun endlich das heiß ersehnte Wochenende kommen.

Mit über 20 Personen traf man sich am Abfahrtsort der Raiffeisenbank Eschweiler an der Pannesstraße. Die Uhrzeit um 10 Uhr war  als Abfahrtszeitpunkt angesetzt, so dass man den Tag in Koblenz gut verbringen konnte ohne das man zeitlichen Stress haben musste. Das Wetter spielte ebenfalls mit. Es war gegenüber den vorherigen Wochen merklich abgekühlt und sonnig um die 26 Grad. Der Bus war pünktlich und nahm so die Gruppe auf. Der zweite Brudermeister begrüßte die Anwesenden zur Tagestour Rhein in Flammen herzlich und gab der Busfahrerin Kristin das Zeichen zur Abfahrt. Weitere interessierte Personen stiegen am zusätzlichen Haltepunkt in Eschweiler nahe der Autobahn zu. Somit waren wir fast komplett. Zwei Schützen gesellten sich zur Gruppe in Koblenz noch dazu.

Ein Busfahrt, die ist LUSTIG! ... Ja, das war sie. Mit dem Bus durch Koblenz zur Rhein in Flammen ... Nachdem wir den Busparkplatz unkompliziert erreicht hatten, spazierte man gemütlich zum Rheinufer zur Talstation der Seilbahn. Das Programm hieß Rhein in Flammen, so war es gewünscht! So mancher Fahrgast entzündete schon seine eigene Flamme innerlich, als er die Seilbahn sah und freute sich oder aber freute sich nicht sondern ihm war eher mulmig in den Gliedern. Oben auf der Station angekommen, wurde die Gruppe von Herrn Frensch, von der hiesigen Touristik, empfangen. Mit einer netten Begrüßung startete Herr Frensch die Führung durch die Festung Ehrenbreitstein. Locker und mit einem Witz und doch lebendig in der sprachlichen Ausführung machte Herr Frensch seine Führung zu einem wahren Erlebnis vergangener Geschichte um die Festung. Die eine oder andere Nachfrage kam und wurde sofort mit Daten, darstellendem Wort und Humor beantwortet. Man durchschritt die Festungsteile 1 -3 und erhielt Einblick in das Verteidigungssystem der Vergangenheit. Ebenso wurde das Leben innerhalb der Mauern dargstellt. Mit und mit schritt man durch die einzelnen Gebäudeteile und kam auch hier und da an stillen Örtchen vorbei: Ruheräume; Arrestzellen oder "den sicheren Örtchen zur Entleerung", so Herr Frensch :-) ! Immer weiter durch die Gebäudeteile, vorbei an der Büchsenmacherei - (hier konnte man einen Einblick erhaschen, wie früher die Gewehre und andere Waffen gereinigt, repariert und gewartet wurden -  und dann wunderte man sich am Ende über den riesigen Schloßplatz, wo aus roher Felsmauer verputzte Gebäudemauern wurden. Der Anblick ist faszinierend und einen Eintritt wert. Der Sitz des Kommandanten und des Kurfürsten! Herr Frensch wurde mit Applaus freudig verabschiedet. Nun begab man sich auf dem großen Platz, schaute in die anreihenden Gebäude oder man setzte sich in den großen Biergarten um die Aussicht über Koblenz, das Deutsche Eck oder einfach nur die Sonne zu genießen. Mit der Zeitplanung schritt es nun voran und die Talfahrt wurde eingeläutet.

Der kurze Weg zum Bus tat so manchem gut, da es nun zum nächsten Ausflugspunkt ging. Die Koblenzer Brauerei hieß das nächste Ziel. Einige setzten sich in den Biergarten am Rhein und genossen so die Zeit, wo die interessierten Mitfahrer sich der Gruppe anschloss um dem Braumeister zu folgen in die Welt der Bierbrauer. Die Führung durch die Brauerei mit anschließender Verkostung, so angedacht und geplant, änderte sich, als eine weitere Gruppe ungeplant dazukam. Die Gruppengröße war zu groß, so das wir uns entschieden, diese abzubrechen und uns lieber zu den anderen gesellten, die am Rheinufer saßen. Bei kühlen Getränken konnte man den bisherigen Tag reflektieren und so sah man dem Abendessen freudig mit Heißhunger, den Maximilians Brauwiesen gegenüber liegend, entgegen.

Mit den Bus ging es weiter zum Abendessen. Hier wurde der vorreservierte Tisch (das war auch gut so!) zeitnah bezogen. Die Bestellung und das Essen gingen wie im Brauhaus üblich, zügig von statten. Der ein oder anderere Teilnehmer erfreute sich der Gaumenfreuden. 

Nach dem gemeinsamen Abendessen begab man sich auf die Brauwiesen, wo man nah am Ufer des Gevatter Rhein einen Sitzplatz bekam. Die vielen Menschen strömten zu jeder weiter voranschreitenden Stunde auf die Wiesen und ans Ufer um den Highlights, das Feuerwerk und Schiffskorso, zu sehen. Groß und klein erfreute sich dem Knall der Startrakete als das erste Schiff seine Lichter in der Kurve zeigte. Langsam und stetig ließen sich die buntbeleuchteten Schiffe in der Dunkelheit auf den Schultern des Gevatter Rhein gen Koblenz mit der Strömung treiben. Die Feuerwerke links von uns; Stadt Lahnstein, Burg Stolzenfels starteten - die Wiesen und die Koblenzer Brauerei legten nach. Ein tolles buntes Feuerwerk, was Rhein in Flammen zur Ehre reichte, erfüllte den dunklen Himmel mit verschieden knalligen Farben und Lichtern.

Als das letzte Schiff in Sicht kam erlosch das Feuerwerk. Somit schloss der Tag mit Licht und letztem Knallgetöse ab. Man begab sich zum Bus und fuhr genügsam zurück. Nun, wer gedacht hatte das war alles, war fehl. Die Busfahrerin manövrierte den Bus zielsicher durch die Straßen von Koblenz und so kam man über die Europabrücke. Der Anblick der uns bot war faszinierend. Zu guter Letzt sah man alle Schiffe unter uns in das Deutsche Eck einfahren und den Startschuss des Feuerwerkes von der Festung Ehrenbreitstein. Das nun folgende Spektakel war einfach kollossal. Die Fahrt ging somit mit Glanz und Gloria mit freudigen Gesichtern und guter Laune zu Ende. Zuhause angekommen verabschiedeten sich alle von einander und freuten sich einhelliger Meinung auf die nächste Tour. Ein besonderer Dank gilt dem Busunternehmen, welches uns mit seiner herzlichen Fahrerin Kristin uns durch den Tag begleitet hat.

 

Bilder: von o.li.: Festung Ehrenbreitstein und Seilbahn - Büchsenmacher - Blick auf das deutsche Eck - Innere Gebäudelinie -  Die Gruppe -

einer der Festungshöfe - Schloßplatz - Maximilians Brauwiesen am Rhein - Schiffskorso mit Feuerwerk - (eigene Bilder der Gruppe)

Hilfreiches

 

 

 

Bildergebnis für official facebook logo png

Besucher

77639
HeuteHeute136
GesamtGesamt77639

Aktuelles

 

 

 

 Tag der Schützen 2018

 

VOGELSCHUSS 

 

 

AKTUELLES

 

Tagesausflug am  02.12.

Wald - Weihnachtsmarkt

 

 

INTERNET-Veranst.

Kinzweiler/Hehlrath/St.Jöris